bis der Versand von Lagerware erfolgt.
0208 - 777 247 - 0
Status: Jetzt verfügbar
Wir stehen Ihnen heute von 08:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung.
Unsere Uhrzeit:
Ihre Uhrzeit:
Ab jetzt sind wir noch
Stunden für Sie erreichbar.

 
Kontakt

Deutschland 0208 - 777 247 - 0

Frankreich 0033 - 1 - 763600 - 38

Spanisch 0034 - 91 - 18757 - 97

Mail info@cbo-it.de

0
0,00 €
Weiter einkaufen
Gesamtbetrag: 0,00 €

Wie unterscheiden sich Direct Attach Kabel DAC, Aktive Optische Kabel AOC und Transceiver ?

Da Aktive Optische Kabel (AOC) und Direct Attach Kabel (DAC) eine Abwandlung optischer Transceiver sind, werden sie verwendet, um Switches miteinander zu verbinden, um einen Stack zu erzeugen oder Router oder Server zu verbinden. Ein DAC Kabel kann als passive oder aktive Variante produziert werden. Da das passive DAC keine aktiven Komponenten besitzt, bietet es eine direkte elektrische Verbindung zwischen entsprechenden Kabelenden. Diese Methode kann aber auch mit einem aktiven DAC vollzogen werden. Das DAC wird dann als aktiv betrachtet, wenn in den Steckverbindern zusätzliche Elektronik eingebettet ist. Deshalb hilft es, die Signalqualität auf einer längeren Kabelstrecke zu verbessern. DAC ist eine feste Kabelbauvariante, die in verschiedenen Längen für kurze Distanzen von bis zu 15 Meter erworben werden kann.

Ein AOC-Kabel ist immer aktiv. Es hat zwei Arten von Steckverbindern kombiniert mit festen optischen Fasern mit einer ähnlichen Funktionsweise wie optische Transceiver. Sowohl DAC als auch AOC haben ihre besonderen Vorteile und Nachteile.

Wegen des anhaltenden Wachstums der Fasertechnologie könnte man glauben, dass die Kupfertechnologie veraltet ist. Dies ist trifft so auf DAC Kabel nicht zu. In der Tat hat ein DAC Kabel noch seine Vorteile:

Datenrate für verschiedene Anwendungen: Der heutige DAC Standard kann höhere Datenraten als alte Kupfer-Schnittstellen unterstützen - von 4Gbps bis 100Gbps pro Kanal.

Austauschbarkeit: Mit dem Wachstum der Kupfer-Kabel-Technologie sind DAC-Kabel, wie optische Transceiver, hot-pluggable.

Kostengünstig: Die Unterstützung vielfältiger Protokolle von Gigabit bis 100G Ethernet von bis zu 8G FC und InfiniBand, machen Direct Attach Kabel (DAC) zu einer kostengünstigen Lösung im Vergleich zu optischen Transceivern.

DAC

LWL Ferrule

AOC

LWL Ferrule

Transceiver

LWL Ferrule

Jedoch gibt es auch Nachteile bei der Verwendung von DAC Kabeln: Eines davon ist, dass Direct Attach Kabel (DAC) dicker und massiver sind als AOC-Kabel, was es schwieriger macht sie zu implementieren. Zudem sind DAC Kabel anfälliger für die Auswirkungen von elektromagnetischen Interferenzen (EMI), was unerwünschte Reaktionen, Verschlechterung des Signals oder auch einen vollständigen Systemausfall zur Folge haben kann.

Wie bereits erwähnt, sind AOCs ein Ersatz für optische Transceiver, die die abnehmbare Schnittstelle zwischen Transceiver-Modulen und optischen Kabeln schließen. Es bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber Direct Attach Kabeln (DAC).

Leichtgewichtig: AOC Kabel wiegen auf Grund Ihrer Beschaffenheit, deutlich weniger als DAC Kabel.

EMI-Immunität: Da die optische Faser Lichtsignale verwendet, sind AOC Kabel immun gegen elektromagnetische Störungen.

Im Vergleich zu DAC Kabeln, sind AOC Kabel für den Kunden jedoch etwas teurer in der Anschaffung.

Transceiver werden mit Faserkabeln angeschlossen, die in das Transceiver-Modul gesteckt werden. LC-Steckverbinder dienen zum Beispiel als Anschluss von Fasern eines SFP+ Moduls. Transceiver-Module haben zwei Seiten. Die eine Seite ist der Sender, er hat einen Laser zum Senden und einen Empfänger auf der anderen Seite in Form eines Fotodetektors. Grundsätzlich hat ein Transceiver-Modul einen Sender und einen Empfänger in einer Einheit. Der Anschluss kann mit Singlemode oder Multimode Faserkabeln erfolgen, je nach Anforderung Ihres Kunden und den Dienstleistungen die benötigt werden.