bis der Versand von Lagerware erfolgt.
0208 - 777 247 - 0
Status: Nicht erreichbar
Wir stehen Ihnen heute von 08:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung.
Unsere Uhrzeit:
Ihre Uhrzeit:
Wir sind in
Stunden wieder für Sie erreichbar.

 
Kontakt

Deutschland 0208 - 777 247 - 0

Frankreich 0033 - 1 - 763600 - 38

Spanisch 0034 - 91 - 18757 - 97

Mail info@cbo-it.de

0
0,00 €
Liste schließen
Gesamtbetrag: 0,00 €

DWDM Kanäle ITU-T G.694.1 100GHz Abstand C-Band Frequenz Gitter

Informationen zu ITU DWDM Channels downloaden [PDF]

Funktionsweise des DWDM Verfahrens

Ein DWDM-System bietet die Möglichkeit der Aufnahme und Verstärkung optischer Signale, welche ohne dass sie in elektrische Signale umgewandelt werden müssen bereitgestellt werden. Das Dense Wavelength Division Multiplexing (DWDM) Verfahren erhöht die Kapazität der zu übertragenen optischen Signale indem die ankommenden Signale bestimmten Wellenlängen innerhalb eines Frequenzbandes zugeordnet und dann über eine Glasfaser gemultiplext werden. Auf der Empfängerseite trennt ein Demultiplexer die kombinierten optischen Signale wieder und leitet jeden Kanal zu einem optischen Empfänger weiter. Anstatt eine optische Faser mit nur einem Sender- und Empfängerpaar zu nutzen, ermöglicht die DWDM Technik dass mehrere optische Kanäle gleichzeitig über das Glasfaserpaar übertragen werden.

Verfügbare Frequenzbänder und DWDM Kanäle

Bei der optischen Datenkommunikation gibt es verschiedene Frequenzbänder die für die Übertragung von Signalen in Frage kommen und eine große Anzahl unterschiedlicher Kanäle im Wellenlängenbereich von 1260nm bis 1675nm zur Verfügung stellen. Hierbei unterscheidet man zwischen Original (O-Band 1260–1360nm), Extended (E-Band 1360–1460nm), Short Wavelength (S-Band 1460–1530nm), Conventional (C-Band 1530–1565nm), Long Wavelength (L-Band 1565–1625nm) und Ultralong Wavelength (U-Band 1625–1675nm).

Typische DWDM-Systeme nutzen 40 Kanäle mit einem Kanalabstand von 100GHz von Kanal zu Kanal oder 80 Kanäle mit einem Kanalabstand von 50GHz von Kanal zu Kanal. Letzterer wird bei allen aktuellen DWDM Anwendungen genutzt, da die doppelte Anzahl der Kanäle zur Verfügung steht. Bei beiden Varianten werden in erster Linie die Bänder des C- oder des L-Bandes verwendet, welche in der folgenden Tabelle mit 100GHz Abstand aufgelistet sind:

KanalFrequenz Wellenlänge KanalFrequenzWellenlänge
(#)(GHz)(nm)(#) (GHz)(nm)
11901001577.0337 1937001547.72
21902001576.20 381938001546.92
31903001575.37 391939001546.12
41904001574.54 401940001545.32
51905001573.71 411941001544.53
61906001572.89 421942001543.73
71907001572.06 431943001542.94
81908001571.24 441944001542.14
91909001570.42 451945001541.35
101910001569.59 461946001540.56
111911001568.11 471947001539.77
121912001567.95 481948001538.98
131913001567.13 491949001538.19
141914001566.31 501950001537.40
151915001565.50 511951001536.61
161916001564.68 521952001535.82
171917001563.86 531953001535.04
181918001563.05 541954001534.25
191919001562.23 551955001533.47
201920001561.42 561956001532.68
211921001560.61 571957001531.90
221922001559.79 581958001531.12
231923001558.98 591959001530.33
241924001558.17 601960001529.55
251925001557.36 611961001528.77
261926001556.56 621962001527.99
271927001555.75 631963001527.22
281928001554.94 641964001526.44
291929001554.13 651965001525.66
301930001553.33 661966001524.89
311931001552.52 671967001524.11
321932001551.72 681968001523.34
331933001550.92 691969001522.56
341934001550.12 701970001521.79
351935001549.32 711971001521.02
361936001548.52 721972001520.25

Optische Datenübertragungen mit DWDM Transceivern

Ein wichtiger Vorteil von DWDM ist, dass es Protokoll und Bitrate unabhängig ist. DWDM-basierende Netzwerke können Daten in IP, ATM, SONET, SDH und Ethernet übertragen. Daher können DWDM-basierende Netzwerke verschiedene Traffic Arten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten über einen optischen Kanal transportieren. Die hierdurch zur Verfügung stehenden Kanäle ermöglichen es mehrere Video-, Audio- und Datensignale (wie Sprachübertragungen, E-Mail- und Multimediadaten und viele mehr) über eine Faser zu übertragen, während die Systemleistung beibehalten wird.

Für jeden der Kanäle benötigt man je einen optischen Transceiver auf der Sende- beziehungsweise auf der Empfangsseite. Hierbei werden für Singlemode Datenlinks von bis zu 3.072Gb/s DWDM SFP Optiken, bis zu 11,3Gb/s DWDM XFP Optiken oder für Bandbreiten von bis zu 10.3125Gb/s DWDM SFP+ Optiken eingesetzt. Bei allen Varianten kann zwischen Modulen mit festem DWDM Kanal gewählt werden, was bei der Planung des DWDM-Systems berücksichtigt werden muss. Eine flexiblere Lösung stellen Tunable Ausführungen dar, welche als Tunable XFP oder Tunable SFP+ Variante erhältlich sind. Diese bieten die Möglichkeit den Wellenlängenbereich einzustellen um den Transceiver individuell an seine Bedürfnisse anpassen zu können.

Mit diesen DWDM Technologie-Lösungen können Netzwerkadministratoren auf den wachsenden Bedarf an effizienteren und leistungsfähigeren Datenübertragungen reagieren und die Bandbreite erhöhen.

BlueOptics DWDM Produkte

BO57JTN680D 10GBASE-DWDM SFP+ Transceiver tunable c-band 80 km Singlemode LC-Duplex 10 Gigabit
3999,00 €
BO67JTN680D 10GBASE-DWDM XFP Transceiver tunable c-band 80 km Singlemode LC-Duplex 10 Gigabit
3999,00 €
BO67JXX680D 10GBASE-DWDM XFP Transceiver c-band 80 km Singlemode LC-Duplex 10 Gigabit
1199,00 €
BO57JXX680D 10GBASE-DWDM SFP+ Transceiver 80KM Singlemode LC Duplex 10 Gigabit
1199,00 €