bis der Versand von Lagerware erfolgt.
0208 - 777 247 - 0
Status: Nicht erreichbar
Unsere Uhrzeit:
Ihre Uhrzeit:
Wir sind in
Stunden wieder für Sie erreichbar.

 
Kontakt

Deutschland 0208 - 777 247 - 0

United Kingdom 0044 - 203 - 80858 - 32

Frankreich 0033 - 1 - 763600 - 38

Spanisch 0034 - 91 - 18757 - 97

OM3- und OM4-Lichtwellenleiter sind zwei Arten von laseroptimierten Multimode-Fasern (MMF) mit 50/125µm Faserkerngröße, die in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Norm ISO 11801 hergestellt werden. OM3- und OM4-Fasern weisen viele Gemeinsamkeiten auf, z. B. in Bezug auf Anwendungen und Stecker. Die vielen Ähnlichkeiten zwischen den OM3- und OM4-Fasern machen es für die Anwender verwirrend, welche Faser sie kaufen sollten und warum? In diesem Artikel werden wir die Unterschiede zwischen diesen beiden Arten von Glasfasern in Bezug auf wichtige technische Aspekte wie Geschwindigkeit, Übertragungsdistanz, Bandbreite usw. diskutieren.

OM3 Vs. OM4 - Bandbreite

OM4 ist OM3 überlegen und bietet eine höhere modale Bandbreite, d.h. 4700 MHz-km - eine Zahl, die deutlich besser ist als die Bandbreite von OM3, d.h. 2000 MHz-km. Die modale Bandbreite ist ein wichtiger Faktor, der die Tendenz einer optischen Faser charakterisiert, eine gemessene Datenmenge über eine bestimmte Distanz und innerhalb einer gemessenen Zeit zu übertragen. Mit einer höheren modalen Bandbreite kann eine OM4-Faser mehr Informationen als eine OM3-Faser über die gleiche Entfernung übertragen. In jedem Glasfaserkabel wird die modale Bandbreite durch die modale Dispersion bestimmt. Es ist die geringere modale Dispersion in OM4-Glasfasern, die zur Verfügbarkeit höherer Bandbreiten führt.

OM3 Vs. OM4 - Geschwindigkeit

Nach den vorliegenden Informationen ist die OM3-Glasfaser für den Einsatz in 10 Gb/s-Anwendungen vorgesehen. Sie kann jedoch auch in 40- und 100-Gb/s-Anwendungen eingesetzt werden. Die OM4-Faser hingegen ist für 10-, 40- und 100-Gb/s-Ethernet ausgelegt. Sowohl OM4- als auch OM3-Fasern unterstützen tendenziell Geschwindigkeiten von 40 und 100 Gb/s, wenn sie mit 8/12-Faser- bzw. 24-Faser-MTP/MPO-Abschlüssen eingesetzt werden.

Image

OM3 Vs. OM4 - Abstand

Die erreichbare Übertragungsdistanz von OM3- und OM4-Lichtwellenleitern variiert je nach Anwendung. Die folgende Abbildung enthält einige zusammengefasste Informationen zu den erreichbaren Übertragungsparametern für die verschiedenen Übertragungsgeschwindigkeiten. Wie in der obigen Abbildung zu sehen ist, bietet die OM4 eine bessere Faserdistanz als die OM3, wenn sie in 10G-, 40G- und 100G-Konfigurationen eingesetzt wird. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass die erreichbare Link-Distanz des OM4-Glasfaserkabels in der 10G-Konfiguration noch fraglich ist. Ultrahochwertige OM4-Kabel können Link-Distanzen von bis zu 550 Metern erreichen, aber die am wenigsten anerkannte erreichbare Link-Distanz beträgt 400 Meter.

OM3 Vs. OM4 - Farbcodierung

Wenn es um die Farbkodierung von laseroptimierten Multimode-Lichtwellenleiterkabeln vom Typ OM4 und OM3 geht, sind die Dinge noch nicht so eindeutig. Sowohl die OM3- als auch die OM4-Kabel sind mit einem Aqua-Mantel versehen, wenn LC-Stecker für den Abschluss dieser Kabel verwendet werden. Um dieses Problem zu lösen, wurde für OM4-Fasern eine andere Farbe (z. B. Erika Violet) eingeführt. Jetzt werden die OM3-Kabel, die mit MTP/MPO-Steckern abgeschlossen werden, mit einem aquafarbenen Mantel angeboten, während die OM4-Glasfaserkabel, die mit MTP/MPO-Steckern abgeschlossen werden, mit dem Mantel in Erika-Violett angeboten werden.

Image

OM3 Vs. OM4 - Kosten

Nun, die Kosten für ein Multimode-Glasfaserkabel hängen eher von der Bauart als vom Fasertyp ab. Dennoch kann eine leichte Diskrepanz im Preis zwischen OM3- und OM4-basierten Faser-Patchkabeln und anderen Teilen auf dem Markt beobachtet werden. Im Allgemeinen kosten OM4-faserbasierte Patchkabel ein wenig mehr als OM3-faserbasierte Patchkabel.

Können OM3-Lichtwellenleiterkabel mit OM4 gemischt und angepasst werden?

In Rechenzentren und Unternehmensnetzwerken überschreiten die meisten 10 GbE-Links eine Länge von 300 Metern nicht. Daher kann das OM3-Glasfaserkabel als naheliegendes Medium für die Datenübertragung in solchen Netzwerken betrachtet werden. Für 100-GbE- und 40-GbE-Links benötigen Sie jedoch möglicherweise ein OM4-Kabel, insbesondere wenn größere Link-Entfernungen gewünscht sind.
Sowohl OM3- als auch OM4-Kabel verfügen über einen ähnlichen Kerndurchmesser. Somit sind diese beiden Fasertypen voll kompatibel zueinander. Als Faustregel gilt: Wenn zwei Arten von Netzwerkkomponenten mit unterschiedlichen Leistungsstufen in einer Tandem-Anordnung verwendet werden, wird von der Komponente mit der niedrigeren Leistungsstufe eine optimale Leistung erwartet. Wenn zum Beispiel OM4- und OM3-Glasfaserkabel verwendet werden, wird das OM3-Kabel die optimale Leistung erbringen.

Fazit

- Sowohl OM3 als auch OM4 sind für 10-, 40- und 100-GbE-Netzwerke geeignet
- Ziehen Sie OM4 in Betracht, wenn Sie höhere Verbindungsdistanzen anstreben
- OM3 und OM4 sind voll kompatibel zueinander